Breadcrumbs

Die Top Tipps für besseren Sex: Für Ihn von Ihr

Wenn du über den bestmöglichen Sex mit deiner Partnerin nachdenkst, solltest du dich einmal fragen, was sie eigentlich möchte. Wo möchte sie berührt, geneckt oder liebkost werden und was verschafft ihr einen explosiven Orgasmus? Das Hochgefühl deiner Partnerin einen tollen Orgasmus zu verschaffen, ist gut für dein Selbstbewusstsein und kann die Bindung zwischen euch stärken.

Hier ist daher eine Anleitung für ihn über sie, um den besten Sex zwischen euch möglichzumachen.

Versetze dich in ihre Lage

Eigentlich gar nicht so schwer, oder? Wenn man darauf achtet, wie und wo man selbst berührt werden möchte, weiss man ungefähr auch, wo sie berührt werden möchte. Sensible Bereiche wie Hals, Ohren, Flanken und so weiter, sind bei beiden Geschlechtern bekannte erogene Zonen. Denk darüber nach, wie du an diesen Stellen berührt werden möchtest und was dich erregt – berühre so auch deine Partnerin. Du kannst ihr zum Beispiel eine Massage anbieten. Das gibt dir einerseits die Möglichkeit eine entspannte Atmosphäre zu schaffen und andererseits kannst so ihre sensiblen Bereiche erforschen. Bitte auch deiner Partnerin dich zu massieren. So du bekommst du einen Einblick darin, welchen Rhythmus sie bevorzugt und auf welche Stellen sie sich konzentriert. Wenn du dann an der Reihe bist, konzentriere dich ebenfalls auf diese Stellen. Frage deine Partnerin zusätzlich nach der richtigen Geschwindigkeit, dem richtigen Druck und welche Stelle du als Nächstes massieren sollst – zum Beispiel das Kreuz oder den Nacken? Die richtige Stimmung für atemberaubenden Sex kannst du zusätzlich mit Duftkerzen und gedämmten Licht intensivieren.

Denke über ihre Berührungen nach

Wenn ihr heiss und angetörnt seid, kannst du mit voller Leidenschaft beginnen. Denk nur immer daran, dass die intimeren Stellen, die du berührst, feucht sein sollten. Und das immer!

Lass sanft zwei Finger von aussen über den Eingang der Vagina gleiten. Auch wenn sie genauso wild und in Stimmung ist wie du, kann es manchmal länger dauern bis sie feucht wird. Die zusätzliche Feuchtigkeit könnte zum Beispiel noch nicht nach aussen gedrungen sein. Was immer Du auch tust, dringe nicht in sie ein, wenn sie noch trocken ist. Es könnte vielleicht auch verlockend sein, die Finger anzulecken und die Stelle so zu befeuchten, aber Speichel trocknet sehr schnell und kann ein klebriges Gefühl hinterlassen, dass noch mehr unangenehme Reibung kreiert.

Um mit etwas Trockenem klarzukommen, das in sie eindringen möchte – ob Finger, Penis oder Spielzeug – müssen ihre äusseren Lippen feucht und rutschig werden. Denn auch wenn es nur einen Moment dauert, diese Sekunden des trockenen Unwohlseins können in dem Kopf deiner Partnerin darüber entscheiden, wie gut alles andere wird. Auf der anderen Seite kann es für dich auch sehr erregend sein, mitzuerleben, wie deine Partnerin feucht wird.

Verstehe die erogenen Zonen

Lernt einander besser kennen: was andere Menschen als erogene Zonen betrachten, könnte auch bei deiner Partnerin funktionieren. Das herauszufinden, kann für euch beide zu einer spassigen Erfahrung werden und eine Möglichkeit bieten, gemeinsam herumzualbern. Abgesehen von den offensichtlichen Stellen, könntest du ihre Füsse, insbesondere zwischen den Zehen, sowie ihre Handgelenke und Lippen erforschen. Obwohl es offensichtlich zu sein scheint, kann Küssen, leichtes Beissen und Saugen an der richtigen Stelle viel bewirken.

Es heisst, dass der intimste Bereich einer Frau ihre Ohren seien. Nicht nur das Anwenden von Küssen und leichten Bissen sind gemeint, sondern vor allem auch der Gehörsinn. Damit es für sie gut wird, muss sie sich sicher fühlen. Das tut sie nur, wenn sie entspannt und frei von Zweifeln und Ängsten ist. Ein Vorspiel, das emotional ist (mit Worten, Gesten und Zuneigung), hilft ihr beim Entspannen, sodass der Sex zwischen euch einfach grossartig wird und der gemeinsame Höhepunkt zum Mittelpunkt des Geschehens werden kann.